Online-Shop
Zur News-Übersicht

RAM - product of the month

CHF 157.00

Jeep - product of the month 

CHF 219.00

Mai 2016

Alles neu macht der Mai!

So auch bei den Gerüchten und Infos über den 2018 Jeep Wrangler JL.

Die Ära des Wrangler JK neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, das steht fest. Aber was kommt dann?
FCA hat die undankbare Aufgabe einen neuen Wrangler zu entwickeln, der das Erbe des verkaufsstarken JK antritt.

Der neue soll also die Masse begeistern, muss aber seinen Wurzeln dennoch treu bleiben. Die eingefleischten Jeepers sind ein anspruchsvolles Volk und nicht leicht zu beeindrucken. Die Ansprüche sind hoch und wollen erfüllt werden.
Eigentlich soll der Neue alle bisherigen übertreffen was das Handling aber auch den Komfort angeht und doch müssen die Spuren vom letzten Ausflug ins Gelände mit dem Gartenschlauch entfernt werden können - aussen und innen!

Bisher waren die Informationen eher widersprüchlich, doch jetzt konkretisiert sich langsam einiges.
Was wir bisher wissen (oder zu wissen glauben)...

Exterior
Das Äussere wird ein Mix zwischen neuen Design-Elementen und unverzichtbaren alten Merkmalen.
Was ganz klar nicht (nie und nimmer!) fehlen darf, ist der 7-Slot Grill, obwohl dieser künftig etwas aerodynamischer daherkommen wird. Dasselbe gilt auch für die Frontscheibe, die viel geneigter sein wird als bisher. Deshalb, und auch wegen den verschärften Sicherheitsvorschriften, wird die Frontscheibe auch nicht mehr nach vorne geklappt werden können.
Die Stossstange wird möglicherweise jener des aktuellen Europa-Wranglers angeglichen (bitte NICHT!) und soll weiterhin aus Kunststoff bestehen.
Die Heckleuchten werden das gleiche Design wie die des Renegade erhalten, die Heckstossstange wird mehr oder weniger unverändert bleiben. Auch das Reserverad soll weiterhin an der Heckklappe angebracht werden.

Nun zu den weniger erfreulichen Vermutungen... auf einigen, relativ gut informierten und daher zuverlässigen, Webseiten ist zu lesen, dass die Dachpartie "dramatically redesigned" wird.
Das Dach soll nicht länger demontierbar sein, was automatisch auch ein Soft Top ausschliessen würde. Ebenso sollen die Überrollbügel (Sport Bars genannt) auch der Vergangenheit angehören. Als Überrollschutz soll die neue Konstruktion des Dachs dienen, bei der die B- und C-Säule und die Frontscheibe miteinander verbunden sind und so den Insassen angeblich mehr Sicherheit bieten. Bei den Unlimited Modellen würde es die gleiche Lösung geben, wobei dieser zusätzlich noch über eine D-Säule verfügt.
Dies soll aber keines Falls das Ende des "open-top" Fahrens sein, denn seitlich und auf dem Dach wird es demontierbare Panels geben. Ist schliesslich fast das gleiche. Will uns da jemand ein X für ein U vormachen?

Interior
Bis jetzt ist noch nicht bekannt wie das Intérieur aussehen wird und mit welchen Neuerungen wir rechnen dürfen.
Vermutlich wird das uConnect 8.4 Multimediasystem (bekannt aus den aktuellen Ram) als Premium Option erhältlich sein.
Das wäre natürlich ein grosser Fortschritt zum jetzigen MyGIG-Radio. 
Die Sitze werden sicher wieder wahlweise Stoff oder Leder sein, wobei eine grössere Farbauswahl wünschenswert wäre. Für die schwarzen Ledersitze wäre auch eine Sitzlüftung von Vorteil, so würde man sich im Sommer nicht immer den Hintern verbrennen :)

Motor/Getriebe
Welche Motor- und Getriebevarianten für den neuen Wrangler erhältlich sein werden, ist noch ziemlich unklar.
Der 3.6-Liter V6 Pentastar dürfte aber wohl wieder der Benzinmotor der Wahl sein. Eventuell wird ihm sogar etwas mehr Power spendiert, sodass er etwas über 300PS und rund 370Nm leistet. In Kombination mit dem 8-Gang ZF-Automatikgetriebe soll der Benzinverbrauch merklich reduziert und der Fahrkomfort erhöht werden. Es soll auch weiterhin das manuelle 6-Gang Getriebe als Option geben. Alles andere würde wohl zu einem Aufstand der Jeep-Gemeinde führen.
Die grösste Neuigkeit jedoch ist die mögliche Option des 3.0-Liter V6 EcoDiesel, der beim Ram 1500 ausgeliehen wird.
Der Turbodiesel wird auf jeden Fall mit dem 8-Gang Automaten kombiniert, eine handgeschaltete Version ist hingegen eher unwahrscheinlich.
Wer sich aber jetzt schon darauf freut im Jahr 2018 einen Wrangler EcoDiesel zu fahren, sollte seine Vorfreude etwas zügeln. Diese Option wird wohl erst auf das Modelljahr 2020 erhältlich sein. Und wer noch etwas mehr Geduld hat, kann bis 2022 warten und sich dann die Hybrid-Variante zulegen.

4x4/Aufhängung/Rahmen
Ob der 4x4 weiterhin manuell zugeschaltet wird oder ob dies künftig elektrisch geschieht ist nicht entschieden. Ja, auch wir haben bei diesen Zeilen die Nase gerümpft...
Aber ob mechanisch oder elektrisch, klar ist, dass der Jeep wie bis anhin regulär im Heckantrieb fährt und der 4x4 (4 High) und die Geländereduktion (4 Low) zugeschaltet werden können.
Der Rubicon wird seine unvergleichbaren Off Road-Eigenschaften behalten und weiterhin über 100% Sperrdifferentiale vorne und hinten und einen elektrisch aushängbaren Stabilisator vorne verfügen.

Trotz den hartnäckigen Gerüchten über eine Einzelradaufhängung am neuen JL werden die Starrachsen wohl doch bleiben. Es wurden schon einige Testfahrzeuge entdeckt, die Starrachsen verbaut hatten.
Dies sollte alle Jeep-Enthusiasten fröhlich stimmen, denn das heisst auch, dass die Dana Achsen bleiben werden.
Klar würde eine Einzelradaufhängung für mehr Komfort auf normalen Strassen sorgen, aber mal ehrlich, braucht's in einem Wrangler ja eh nicht! ;)
Die selbsttragende Carrosserie ist scheinbar endgültig vom Tisch und die bewährte Body-on-frame Bauart wird beibehalten.

 

 Konkurrenz
Es wird gemunkelt, dass der Ford Bronco wieder aufersteht.
Der kultige SUV soll der neue Konkurrent des Wrangler werden und Ford Marktanteile im Off Road-Segment bescheren.
Der neue Bronco würde einen EcoBoost-Motor unter der Haube haben, ein robustes 4x4-System und Einzelradaufhängung. So wäre er auf der Autobahn etwas gesitteter als der Wrangler, würde aber auch im Gelände eine gute Figur machen.
Der Haken ist, dass Ford nur den 2-door Wrangler konkurrenzieren könnte, denn eine 4-door Version des Bronco ist kaum denkbar.
Mit den stetig steigenden Verkaufszahlen hat Jeep mit dem Wrangler ein äusserst profitables Pferd im Stall. Das ruft auch andere Hersteller auf den Plan, die Ihren Kandidaten ins Rennen schicken möchten.
Ob und wann es den Bronco geben wird, ist aber noch fraglich. Vielleicht wird uns auch nur einer vom Pferd erzählt...

 Schlussfolgerung
Die nächste Generation des Wrangler steht in den Startlöchern, muss aber in sehr grosse Fussstapfen treten. Der JK hat die Verkaufszahlen aller bisherigen Wrangler und CJ Modelle übertroffen und blieb dabei doch seiner Herkunft treu.
Der neue JL muss sicherer, sparsamer und technisch fortgeschrittener sein, doch auch genauso geländegängig wie seine Ahnen.

Wir sind sehr gespannt, wie das alles zusammenspielen wird und freuen uns auf den 2018 Jeep Wrangler JL (mit demontierbarem Top, bitte!)

Truck of the month